Aufgaben des Verwaltungsrates

Der Verwaltungsrat einer katholischen Pfarrgemeinde ist zuständig für alle Haushalts- und Vermögensangelegenheiten der Pfarrei, i.e. Vermögen, Gebäude, Grundstücke und Personal der jeweiligen Kirchengemeinde und ist das höchste Gremium einer Pfarrei in Vermögensangelegenheiten. Für den Bereich der Seelsorge ist dagegen der Pfarrgemeinderat zuständig.
Der Verwaltungsrat besteht aus dem Pfarrer als Vorsitzenden, sechs gewählten Mitglieder und dem vom Verwaltungsrat ernannten Rendanten.
Zu den Aufgaben des Pfarrverwaltungsrates zählen die Genehmigung des jährlichen Haushaltsplanes der Pfarrgemeinde sowie Miet- und Pachtangelegenheiten.
Nach Ablauf einer Periode von drei Jahren scheidet die Hälfte der Mitglieder aus, die sich aber der Wiederwahl durch die Pfarrgemeinde stellen können.
Der stellvertretende Vorsitzende wird alle drei Jahre im Gremium neu gewählt.

 

Gottesdienstordnung im Pastoralverbund

 

Glockengeläute St. Familia

 

www.mach-dich-auf-und.com